Schnarchen

Schnarchen


Es gibt jedoch einfach Maßnahmen, die in den meisten Fällen helfen das Problem zu mildern:

Die Schlafposition:
Da die Rückenlage bei den meisten Menschen zum Schnarchen führt, sollte man diese meiden und eine seitliche Schlafposition wählen.

Alkohol und Medikamente:
In den letzten 3-4 Stunden vor dem Schlafen sollte Alkoholkonsum vermieden werden. Dieser lässt die Muskeln erschlaffen und beeinflusst den Atemrhythmus. Die Einnahme stark entspannender Medikamente sollte möglichst vermieden werden.

Übergewicht:
Da sich Fett auch im Rachenbereich ablagert und so den Atemwege verengt und deshalb das Schnarchen begünstigt, ist bei starkem Übergewicht eine Gewichtsreduktion erforderlich.

Auch eine extra angefertigte Schnarcherschiene kann das Problem beheben. Sie verhindert die Verlagerung des Unterkiefers beim Schlafen nach hinten Richtung Rachen und bewirkt, dass die Luft beim Atmen ungehindert den Rachen passieren kann und kein Schnarchgeräusch entsteht.

In einigen Fällen ist jedoch eine behinderte Nasenatmung die Ursache für das Schnarchen. Hier sollte eine entsprechende Behandlung vorgenommen werden z.B. bei einer Nasenscheidewandverkrümmung, Kieferköhlenentzündungen, vergrößerte Nasenmuscheln und Allergien.

Deshalb macht es oft Sinn vor Therapiebeginn einen HNO-Arzt oder Schlafmediziner hinzu zu ziehen.

Die Kosten für eine Schnarcherschiene werden leider nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen.

weitere Informationen zum Thema Schnarchprobleme
pdf
Schnarchen-resmed.pdfBruxismus-prodente.pdfSchnarchen2-dgsmSchnarchen-crossmed.pdfStudie-Schnarchen-Uni-TuebingenSchnarchen-dr.hinz.pdfSchnarchen-dgsm.pdfSchnarchen-Prof-KerblSchnarchen-Uni-Tuebingen.pdfSchnarchen-WDR5Schnarche2n-resmed.pdfBruxismus-c.pdfSchnarchen-Hobbythek.pdf